X-Stat.de Fahrzeugbrände - Regiowehr Suhrental

Fahrzeugbrände - Regiowehr Suhrental

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fahrzeugbrände

Info

In vielen Filmen kann man explodierende Autos sehen. Diese Explosionen sehen spektakulär aus, entsprechen aber selten der Realität. Durch diese Filmszenen wird in vielen Menschen die Angst geschürt, dass brennende Autos jeden Moment explodieren. Autos explodieren in der Regel nicht einmal dann, wenn sie bereits lichterloh brennen. Die meisten Brände verlaufen relativ langsam, sodass in den meisten Fällen genügend Zeit bleibt, um die Fahrzeuginsassen in Sicherheit zu bringen.

Ein Feuer im Motorraum braucht normalerweise 4 - 8 Minuten, bis es ins Innere des Autos vordringt. Wertvolle Minuten, um verletzte Insassen zu befreien. Denn die Chancen, dass Menschen selbst schwerste Kollisionen überleben, sind seit dem Siegeszug des Airbags deutlich angestiegen. Die Zeit aber, in der jemand zunächst kopflos versucht, das Feuer zu bekämpfen, ist für die Rettung von Verletzten unwiderbringlich verloren.

Fahrzeugbrand
Wenn Sie zu einem Unfall kommen oder selbst wegen Brandgefahr anhalten müssen - denken Sie immer daran: Brennende Fahrzeuge explodieren nicht.

Unfallstelle absichern (Warnblinker, Warndreieck).
Feuerwehr verständigen oder verständigen lassen (Telefonnummer 118 oder 112 auch in allen Mobilfunknetzen).
Zündung ausschalten (verhindert auch Schmorbrand an Kabeln in der Elektrik).
Insassen aus dem Auto bergen, solange es das Feuer zulässt.
Erste Hilfe leisten.
Vorhandene Feuerlöscher gezielt einsetzen: Im Abstand von ein bis zwei Metern mit Pulverwolke die Flammen ersticken (Pulverstrahl nicht gegen Personen richten).
Immer mit dem Wind sprühen.
Bei Motorbränden durch möglichst schmale Öffnungen zielen (z.B. Lüftungsgitter oder Spalt der entriegelten Motorhaube), da Frischluft ein Feuer erst richtig anfachen kann.
Motorbrände können auch mit einer Pulverwolke unter das Fahrzeug im Bereich des Motorraums gelöscht werden.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü